Am letzten Sonntag haben wir unser Revier in Zürich verlassen und sind dem Ruf von Pino ins älteste Gasthaus von Wollerau gefolgt, dem @santa_verena_wollerau . Kurz vorne weg: für die köstlichen Tagliolini ai tartufi bianco hätten wir keine Mühen gescheut und wären sogar bis nach Italien 🇮🇹 gefahren. Somit waren die 30 Minuten bis nach Wollerau lediglich ein Katzensprung.
Im geschichtsträchtigen Gasthaus, in dem angeblich sogar bereits Napoleon Bonaparte 🤴🏻 übernachtet haben sollte, wurden wir sehr herzlich in charmant-italienischer Manier von Pino begrüsst 🥰. Sofort wurde klar, dass Pino Gastgeber aus Leidenschaft ist und sich mühevoll um jeden seiner Gäste kümmert. Gestartet wurde mit einem Apéro begleitet von einem klassischen Piatto Aperitivo und Bruschette in der @ladolcevitabarwollerau 🥂, welche sich gleich unterhalb des Restaurants befindet. Danach fanden wir uns im Restaurant ein, wo wir mit einem Raviolo als Amuse Bouche begrüsst wurden. Die Ravioli werden immer frisch zubereitet mit einer täglich wechselnden Füllung. Bereits das Amuse Bouche hat uns geschmacklich mehr als überzeugt. Was danach folgte war jedoch, wie bereits angekündigt, schlicht und einfach „ottimo“ – also grossartig! Die Tagliolini ai tartufi bianco, zubereitet im Parmesanlaib 🧀, sind nicht nur ein Hingucker, sondern haben uns schlichtweg vom Hocker gehauen. Und wenn das nicht schon genug gewesen wäre, wurden wir im Anschluss mit einem delikaten Surf 🍤und Turf 🥩 verwöhnt. Das gemütliche Ambiente, mit der denkmalgeschützten Wand neben uns, sowie die professionelle Bedienung haben unser Erlebnis im Ristorante Santa Verena auf eindrückliche Art und Weise abgerundet ✨.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Pino und wünschen ihm alles Gute! A presto, das E-venio Team! 🧡